Nachbarschaftsprojekt im GRÜNEN ECK PERAU

 


Das Grüne Eck Perau ist der neue Park im Stadtteil Perau in Villach. Es befindet sich an der Ecke Burgenlandstraße/Auer-von-Welsbach-Straße und erstreckt sich über eine Fläche von 4500 Quadratmetern.

Das Nachbarschaftsprojekt im Grünen Eck Perau ist ein Konzept zur partizipativen Grünraumgestaltung für die Steigerung der Lebensqualität im städtischen Raum, den Umweltschutz und die Stärkung der Gemeinschaft in der Nachbarschaft.  Dafür werden Hochbeete für den eigenen Gemüseanbau von der Stadt Villach für die direkte Nachbarschaft zur Verfügung gestellt, um diese anzulegen und zu pflegen. Neben klassischen Hochbeeten stehen auch Hochbeete zur Verfügung, die für Rollstuhlfahrer:innen unterfahrbar sind.

 

Wie funktioniert das Projekt?

Für das Projekt können sich Privatpersonen, Nachbarschaften, Vereine, Kirchengemeinden, Initiativen und Unternehmen jeweils für ein Hochbeet bewerben. Für das Hochbeet müssen zwei Personen oder mehrere Personen aus mindestens zwei Haushalten zur Verfügung stehen. Sie sollten sich bereit erklären, das Beet für mindestens eine Saison zu pflegen. Dabei ist ein wenig Naschen der Nachbarschaft auch gerne gesehen.


Die Hochbeete dienen im Quartier als Demonstrationsgärten für die Anwohnenden, als Nahrungsinseln für Insekten sowie gleichzeitig zur Vernetzung und Nachbarschaftsförderung. So sollen unter anderem auch Artenvielfalt, Umwelt- und Klimabewusstsein, außerdem die Auseinandersetzung mit Inklusion im Alltag gefördert werden.

 

Teilnahme-Infos "Grünes Eck Perau"

  • Die Hochbeet-Flächen zur gemeinsamen Bewirtschaftung werden natürlich kostenlos zur Verfügung gestellt.
  • Für die Erstbepflanzung im Frühling werden von den Ackerhelden kostenlos Bio-Jungpflanzen zur Verfügung gestellt. Für die Anpflanzung und Kultur weiterer Samen/Jungpflanzen sind dann die Teilnehmer:innen zuständig.
  • Alle Teilnehmer:innen die ein Beet bewirtschaften, können kostenlos an Veranstaltungen und Workshops der Ackerhelden teilnehmen und alle Ackerhelden-Services (Login-Bereich; Mail- und Telefonservice für Fragen zum Projekt und zur Bewirtschaftung der Hochbeete) nutzen.
  • Die Ernte in den Hochbeeten ist der gesamten Nachbarschaft erlaubt.
  • Zwei Personen oder mehrere Personen aus mindestens zwei Haushalten bewirtschaften gemeinsam ein Hochbeet.
  • Bewirtschaften heißt, das zugewiesene Hochbeet so zu pflegen, dass Beikräuter nicht in die Blüte gehen und eine gepflegte Bewirtschaftung erkennbar ist.
  • Wenn ein Beet nicht (mehr) weiter gepflegt wird oder werden kann, ist es den Ackerhelden vorbehalten das Beet wieder zurücknehmen und an weitere Personen auf der Interessent:innen-Liste zu vergeben.
  • Bei längeren Abwesenheiten (Urlaub, Krankheit etc.) oder Verhinderungen bitte einfach mit den Ackerhelden in Kontakt treten.

 


Du interessierst Dich für das Nachbarschaftsprojekt im Grünen Eck Perau und möchtest im kommenden Jahr 2024 eines der vorhandenen Hochbeete bewirtschaften? Dann kontaktiere uns!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Seit 2017 lassen die Ackerhelden Städte begrünen und schaffen in Wohnumfeldern sowie städtischen Ballungsräumen biodiverse Lebensräume in bester Bio-Qualität. So entstehen mit unseren zertifiziert biologischen Gemüsegärten ökologische, gesunde und soziale Interaktionsräume, lebendige Lernorte und nachhaltige Produktionsflächen zur Selbstversorgung für Groß und Klein, Jung und Alt, Mensch und Tier. Natürlich und biodivers.

Wir möchten noch mehr Menschen mittels Hochbeeten den Zugang zu urbaner biologischer Landwirtschaft ermöglichen, biodiverse Lebensräume schaffen, Gemeinschaften fördern und die Menschen mit frischem, regionalem und saisonalem Gemüse mittels Gemüsepflückinseln versorgen. Gleichzeitig sollen unsere Projekte zur Bewusstseinsförderung bei den Themen Biodiversität(sverlust), Umwelt- sowie Klimaschutz und Inklusion beitragen.