Neueröffnung des Selbsterntegartens der Ackerhelden auf dem Otto-Wagner-Areal!

 

Wir freuen uns sehr, dass unser neuer Selbsterntegarten auf dem historischen Otto-Wagner-Areal in Wien ab der Saison 2024 seine Tore öffnet! 🎉


Der Selbsterntegarten bietet Euch die einzigartige Möglichkeit, eigenes frisches und gesundes Bio-Gemüse anzubauen und zu ernten. Egal, ob Ihr erfahrene Gärtner:innen seid oder gerade erst anfangt, Euch mit dem Garteln vertraut zu machen - unser Selbsterntegarten ist für alle geeignet!

 

Was erwartet Euch im Selbsterntegarten der Ackerhelden? 🌿


🥕 Eine große Auswahl an Gemüse- und Kräutersorten, die Ihr nach Belieben anbauen könnt


🌽 Fachkundige Anleitung und Unterstützung durch uns. Wir stehen Euch bei Fragen und Anliegen zur Seite


🍅 Gemeinschaftliche Veranstaltungen und Workshops, bei denen Ihr Euer Wissen über nachhaltiges Garteln erweitern könnt


🌻 Ein schönes und entspannendes Umfeld, in dem Ihr die Natur genießen und Euch mit Gleichgesinnten austauschen könnt

Wir sind stolz, Teil des Neu-Nutzungskonzeptes des Otto-Wagner-Areals sein zu dürfen. Das Konzept zielt darauf ab, das einzigartige architektonische Erbe zu bewahren und gleichzeitig einen Ort zu schaffen, der für die Gemeinschaft von großem Nutzen ist. Das Areal wird zu einem lebendigen Zentrum für Kunst, Kultur, Bildung Nachhaltigkeit und Innovation entwickelt.

 

Folgt uns für weitere Informationen und Updates über den Selbsterntegarten der Ackerhelden auf dem Otto-Wagner-Areal am Pavillon 11🌱💚


(Titelbild) Copyright vyhnalek.com
(2) Copyright Sotiris Bekas
(3) Copyright Christian Fürthner

 

Friedhöfe Wien: Urban-Gardening-Angebot wird erweitert

Die Namen von links nach rechts: Georg Papai (Floridsdorfer Bezirksvorsteher), Jan Peter Pech (Ackerhelden), Renate Niklas (Geschäftsführerin Friedhöfe Wien), Evelyn Suppan (Friedhofsleiterin Stammersdorf-Zentral).


Wir freuen uns sehr, dass unsere Kooperation mit Friedhöfe Wien weitergeführt und erweitert wird. Für Gartenfreunde gibt es ab der Saison 2024 schon den dritten Ackerhelden-Standort am Friedhof Stammersdorf-Zentral.

 

Seit Frühling 2023 können Kund:innen der Friedhöfe Wien Gemüsebeete auf dem Wiener Zentralfriedhof und dem Friedhof Südwest bewirtschaften und mit Ihren eigenen Händen Gemüse pflegen und natürlich ernten.

 

Wir freuen uns, dass das Projekt sehr gut angenommen wird: Rund 70% der Gärtner:innen haben ihre Gemüsebeete für 2024 wieder gebucht. Die positive Rückmeldung hat dazu geführt, nach weiteren geeigneten Friedhofsflächen zu suchen. Der Friedhof Stammersdorf-Zentral im 21. Wiener Gemeindebezirk hat freie Grünflächen ohne Gräber, die für die kommende Gartensaison vorbereitet werden.

 

„Unser Urban-Gardening-Projekt wächst und gedeiht – dank unserem kompetenten Projektpartner kommen nun immer mehr Personen in den Genuss einer eigenen Gartenfläche“, sagt Renate Niklas, Geschäftsführerin der Friedhöfe Wien.

(c) Foto:  Harald Lachner

Dieses exklusive Angebot gilt nur für Kund:innen der Friedhöfe Wien, die aktuell ein Grab auf einem der 46 Friedhöfe der Friedhöfe Wien GmbH haben. Die Buchung erfolgt über das „Digitale Grab“, das kostenlos zur Verfügung steht. Das Digitale Grab ist ein digitales Kundenportal mit vielen praktischen Funktionen, darunter Online-Gedenkräume und die Möglichkeit, Grab-Laufzeiten oder Adressdaten selbstständig zu verwalten.

Preisträger*innen Kategorie: Jahresschwerpunkt 2023 „Gesunde Kindheit“

(c) Foto: David Bohmann

Wir freuen uns sehr und können es noch immer kaum glauben, dass unser Projekt Sprechender Garten – Ein Garten für Alle, welches wir mit Platus Learning Systems umsetzen, den 1. Preis beim Wiener Gesundheitspreis 2023 in der Kategorie "Gesunde Kindheit" gewonnen hat.

 

Laut der UN-Behindertenrechtskonvention gilt es, für eine gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen, Maßnahmen für eine barrierefreie Kommunikation sowie einen gleichberechtigten Informationsaustausch zu schaffen. Hier setzt das Projekt: der Sprechende Garten an.

Unsere Workshops sind auch über die Wiener Bildungschancen buchbar.




Unser Workshop ist geeignet für Schüler:innen mit erhöhtem sonderpädagogischen Förderbedarf. Der Garten ist als unterfahrbare Hochbeet-Farm angelegt und dient als inklusiver & barrierefreier Lernort für Schüler:innen, die non-verbal kommunizieren. Die Unterstützende Kommunikation (UK) bedient sich körpereigener Kommunikationsformen, wie Gebärden, Gesten, Mimik und neuesten elektronischen Möglichkeiten. Sie ermöglicht Menschen, die nicht sprechen können einen kommunikativen Austausch. Die Sprache wird durch Symbole ergänzt oder, wo notwendig, ersetzt. Die Lautsprache wird nicht ausgeklammert, sondern durch Kommunikationshilfen, -techniken & -strategien erweitert. Durch Berücksichtigung individueller Fähigkeiten werden für jede:n passende Maßnahmen getroffen, um mehr Selbstbestimmtheit, Verständnis und Kommunikation zu erlangen.

 

In unseren Workshops und an LAB-Stationen beschäftigen wir uns mit der Wahrnehmung ökologischer Prozesse in der Natur und damit, wie wir dahinterliegende Abläufe kennenlernen und erleben können. Innerhalb eines Gartens können durch gezielte Unterstützungen solche Prozesse veranschaulicht, wahrgenommen, gefördert und gefühlt werden. Zusätzlich werden die gesundheitsfördernden Aspekte der Mensch-Natur-Interaktion auf psychischer, physischer und sozialer Ebene angeregt.

 

Durch den Einsatz technischer Hilfsmittel werden Kräuter und Gemüse erfahrbar, hörbar, fühlbar und nachhaltig erlebbar gemacht. Symbole, Taster und gebärdengestützte Anleitungen werden im Garten als Kommunikations-Brücken eingesetzt.